Technische Informationen

Version : V 0.9

Datum : 10. Juli 2019

 

Update-History

 

Allgemeines

Ziel des Projektes war nicht der Bau eines extrem geländegängigen Expeditionsfahrzeuges, sondern eines Langzeitreise-Fahrzeuges um bis zu 10 Jahre zu reisen.

 

Anforderungen

  • Langzeitreise-Fahrzeug
  • Allrad-Antrieb, aber nicht für extreme Geländefahrten
  • Solides Basisfahrzeug mit wenig oder gar keiner Elektronik damit es auch in abgelegenen Gebieten geflickt werden kann.
  • Möglichst autark, insbesondere bei Wasser und Strom
  • Winterfestigkeit war kein Ziel, aber mit einigen Einschränkungen sollte es kältetauglich sein
  • Guter Wohnkomfort 
  • Viel Stauraum da wir voll im Fahrzeug leben wollen und keine Heimbasis mehr hatten.
  • Etc.

 

 

Fahrzeug

Allgemeines

Hersteller Mercedes Benz

 

Typ LK 1117 AK (ursprünglich ein Allrad-Kipper Baustellenfahrzeug)

 

Einsatz Stationsfahrzeug der Bundeswehr, eingesetzt für nichtmilitärische Transporte, 

gewartet von der Bundeswehr selber.

 

Motor MB OM 366 LA.XIII/2, Abgasturbolader mit Intercooler

 

Erste Zulassung Dez. 1996

 

Leistung ursprünglich max. 165PS mit max. 532Nm Drehmoment

Nach einer Optimierung (2014) entspricht das Fahrzeug nun eher einem LK 1124.

 

Laufleistung 324‘000 km

 

Chassis

Radstand 3m10, verlängert auf 3.75 nach Vorgaben MB durch Füss

 

Rahmen Der Rahmen wurde hinten um 120cm verlängert.

 

Bereifung Stahlfelgen R22,5

 

Pneus 385/60 R22.5 M+S Construction

Anmerkung

Wir fahren Baustellenreifen und keine Sandreifen.

Hinterachse  Micheline XZY

Vorderachse  Uniroyal

Ersatzrad  der besterhalten ursprüngliche 4 Continental

Dieses ist hinten unter dem Chassis montiert und kann mit einer manuellen Winde  heruntergelassen werden.

 

Auf der Fahrerseite ist zwischen den Achsen eine stabile, aus VA-Stahl gefertigte Box 

angebracht. Deren Deckel ist extra massiv, waagrecht feststellbar und dient als 

Werkstadttisch.

 

Fahrerhaus

Ausführung kurzes Fahrerhaus für Nahverkehr. Dies war nicht unsere 1. Wahl aber der Zustand  des Fahrzeuges war so gut, dass wir das in Kauf nahmen. Die Farbe ist MB 6235 (Heathgrün).

 

Fahrersitz Isringhausen - der vorhandene Sitz wurde durch den neusten, luftgefederten Sitz der  in diese Fahrerkabine noch eingebaut werden konnte, ersetzt.

 

Beifahrersitz Isringhausen - die ursprüngliche Zweierbank wurde durch den neusten, luftgefederten  Sitz mit Bedienungselementen rechts, der in diese Fahrerkabine noch eingebaut  werden konnte, ersetzt.

 

Kippen Das Fahrerhaus kann mit einer hydraulischen Handpumpe gekippt werden.

 

Radio Ein Radio mit zwei Lautsprechern im Armaturenbrett ist installiert.

 

Dachträger Auf dem Fahrerhaus ist ein grosser Aluminium Dachträger, montiert auf 2 Thule  Schwerlastträger.

 

Fanfare Ein pneumatisches Doppelhorn ist auf dem Dach montiert. Dieses kann manuell  parallel zu der von Mercedes eingebauten, kleinen, „Tröte“ geschaltet werden.

 

Fernscheinwerfer 2 Schweinwerfer von Hella mit H-7 Leuchtmittel sind am Dachträger montiert und  können vom Armaturenbrett manuell gemeinsam geschaltet werden.

 

Ausleuchtung 2 LED Schweinwerfer von Grote leuchten schräg nach hinten zum Ausleuchten der  Umgebung, ebenfalls manuell einzeln vom Armaturenbrett geschaltet.

 

Dieseltanks

Der Original-Dieseltank wurde durch 2 massgefertigte Tanks von ca. 340 und 390lt ersetzt. Diese wurden aus 15mm Polyäthylen geschweisst und auf massiven Trägern am Chassis befestigt. Unter den Tanks wurde ein Unterfahrschutz aus 5mm Alu montiert. Die Tanks sind vom TÜV abgenommen.

 

Die Tanks haben Ultraschall Füllstandmesser die, über einen Umschalter im Fahrerhaus auf, ein zusätzlich eingebautes, Rundinstrument gehen. Die originale Tankanzeige ist ohne Funktion.

 

Zwischen den Tanks werden mit einen Doppelventil Ansaug- und Rückleitung zusammen umgeschaltet. Hinter dem Ventil ist eine Handpumpe eingebaut, damit kann das Dieselsystem gefüllt werden ohne die Fahrkabine zu kippen, dahinter ein Wasserabscheider/Dieselfilter Separ SWK-2000.

 

Aufbau

Wohnkabine

Abmessung aussen 5m72 x 2m40 x 2m07 (LxBxH)

Abmessung innen 5m60 x 2m28 x 1m95 (LxBxH)

 

Der Aufbau besteht aus GFK-Platten von PECOCAR (Holland) und ist kältebrückenfrei.

  • Aussenschicht 3mm GFK, Oberfläche verstärkt mit einer Lage Glasfaser-Gewebe
  • Isolation 5.5cm PU-Schaum
  • Innenschicht 2mm GFK, Oberfläche verstärkt mit einer Auflage von Glasfaser-Gewebe

Die Platten wurden verleimt und die Kanten mit Aluwinkeln 120x100x4mm verstärkt. Die Ecken wurden mit einer 2. Lage Alu verstärkt. Als Leim wurde Sika 292 verwendet.

 

Die Box wurde in der Farbe Marmorweiss MB 9614 lackiert.

 

Der Innenraum ist das unlackierte Koffermaterial in RAL 9016 (Verkehrsweiss).

 

Zum Schutz der Solarpaneele ist auf beiden Seiten der Box eine Edelstahl Dachreeling montiert.

 

Die Fenster, mit doppeltem Sicherheitsglas, aussen metallbeschichtet, sind von KCT

  • Dinette 120x60cm
  • Küche 94x50cm
  • Schlafbereich 82x50cm in Seitenwand und 60x44cm in Rückwand
  • Bad 44x60cm

Alle Fenster sind mit Verdunklungs- und Moskitonetz-Rollos ausgerüstet, Das Moskitonetz ist Standard, und bietet keinen absoluten Schutz gegen Krabbelmücken, „Noseeems“ oder wie die Viecher sonst noch genannt werden.

 

Über dem Bett gibt es eine aus dem Koffermaterial bestehende Luke von 1m x 1m. Ein zweiteiliges Moskitonetz von KCT ist eingebaut. Die Klappe wird durch zwei Gasdruckdämpfer gestützt.

 

Die Türe ist mit einer Dreifachverriegelung ausgestattet.

 

Klappen und Türen sind mit einem ABUS Schliesssystem gesichert.

 

Hinten sind an der Aufbaubox zwei grosse, aus Edelstahl gefertigte, Stauboxen angebracht. Auf der Fahrerseite sind u.A. zwei deutsche 11kg Gasflaschen untergebracht. Gestelle und Boxen wurden selber eingebaut.

 

Die zweite Staubox wird aktuell für Zeltstangen, Kocher, Blachen, etc. verwendet. Gestelle und Boxen wurden selber eingebaut.

 

An der Unterkante der Aufbaubox ist auf beiden Seiten eine Kederschiene über die ganze Länge montiert. Eine dazu passende „Schürze“ als Windschutz ist vorhanden.

 

Auf der Beifahrerseite ist auf halber Höhe der Box eine weitere Kederschiene montieret. Dort wird das Sonnendach eingefädelt und dann mit 2-3 Stangen abgespannt.

 

Layout

Wichtig waren uns Längsbetten und viel Stauraum in Rollladen- und Hängeschränken

 

Auf einen Durchgang zu Fahrerkabine haben wir bewusst verzichtet.

 

Alle Möbel sind aus hochdichtem 16mm Pappelsperrholz beidseitig mit 0.75mm Resopal beschichtet und die Kannten mit Echtholz (Eberesche) eingefasst. Alle Oberflächen der Einbauten sind in einem hellen Blaugrün gehalten.

 

Der Bettbereich misst 200 x 128cm. Er enthält 2 getrennte Betten von“ Hüsler Nest“ mit 200 x 80 cm. Der Rest ist Stauraum für Bücher und Zeitschriften

Neben dem Bett ist eine 200cm lange Schrankwand unterteilt in 4 Rollladenkaesten, 3x56cm und 1x32cm.

Über dem Bett sind Hängeschranke

 

Dusche, WC, ein kleiner Schrank mit Waschbecken und darüber ein Toilettenschrank sind in einem abgetrennten Raum untergebracht.

  • Die Dusche hat keine festen Wände, sondern eine an der Decke eine Rundschiene mit Vorhang. Dies gibt extra Ellbogenfreiheit.
  • Das WC, ein Thetford C3000 mit Keramikeinsatz, ist ein Kassetten-WC (20lt) mit Wasserspülung und SOG-Entlüftung. Eine zusätzliche Kassette ist vorhanden. 

Duschtasse und Sockel fürs WC sind in dunklem Corian ausgeführt.

 

Die Dinette hat einen extragrossen Tisch welcher das bequeme Arbeiten an zwei Laptops erlaubt. Er ist 86 x 100 cm (B x T). Er ist aus Massivholz (Ebersesche). Die Dinette kann zu einem Bett umgebaut werden.

 

Die Küchenzeile ist 1m75 lang und enthält (von links) 

  • Gaggenau VG 421-110 F : 2-Flammen Haushalts Gasherd, darunter ein Campingbackofen
  • Sauter Haushaltsspühlbecken 40 x 40 x 16 cm (LxBxT)
  • Arbeitsfläche
  • Unter der ganzen Küchenzeile sind 3 Schubladenstöcke mit verschieden grossen Schubladen. Alle Schubladen laufen auf gedämpften SUSPA-Auszugsschienen mit Selbsteinzug.
  • Über der gesamten Fläche sind drei Hängeschränke 45 x 36 cm (H x T) mit nach oben öffnenden Klappen. Der linke Schrank enthält die elektrischen Bedienungselemente des Fahrzeugs.

Im Schrank links davon ist, hinter einem Rollladen, ein Auszug für den Einbau einer Kaffeemaschine Quick Mill Mod. Series 3000 und Kaffeemühle.

 

Der Kühlschrank (110lt) ist von WEMO, ebenso der Tiefkühler (55lt). Die beiden sind übereinander, TK unten, eingebaut. Die externen Kompressoren sind darunter. Die Temperatur der Geräte kann an separaten Thermostaten, montieret unter dem Elektrotableau, eingestellt werden. Somit kann der TK, bei Bedarf, als gut isolierter KS benutzt werden.

 

Unter dem Bett ist eine grosse „Garage“ mit beidseitigen Klappen von 140 x 75 cm (L x H ). Diese öffnen nach oben und sind von je zwei Gasdruckdämpfern gestützt. Die Klappen gewähren Zugang zu den Batterien, Batteriepanel, Wassertanks, und Wasserpumpen und –Filter.

 

Auf der Beifahrerseite ist eine Waschmaschine Candy „Aqua 800 T“ eingebaut.

 

Lagerung

Die Lagerung der Box auf dem Chassis besteht aus einer individuell an die Abmessungen der Box angepassten, doppelten, 3-Punkt-Lagerung nach Vorgaben von Mercedes.

Der Zwischenrahmen ist mit Knotenblechen, U-Profilen und Wangen verstärkt.

 

 

Technik

Frischwasser

2 Wassertanks mit 200lt mit je einer Schwallwand und einer Unterhalts Lucke. Jeder Tank hat einen eigenen Hahn zum Entleeren.

 

Das Wassersystem ist mit Uni Quick Rohren ausgeführt. Eine Shurflo 24V Wasserpumpe sorgt für den erforderlichen Druck. Das Wasser wird mittels eines Grobfilters, eines Feinfilters von Aquapolish und einem Seagull IV Kohlefilter gereinigt.

 

Abwaser

90lt Abwassertank mit Ultraschallgeber. aussenliegend, im Chassis, für Küche.

 

40lt Abwassertank mit Ultraschallgeber, aussenliegend, unter Box, für Dusche.

 

Beide Tanks haben eine eigene Entleerung auf der Fahrerseite, mit Kugelhahnen und Schnellkupplung

 

Ein Abwasserschlauch von ca. 3m50 ist vorhanden

 

Elektrisch

2 GEL-Batterien von Victron. Kapazität bei Entladestrom C100 : 220AH (mit C10 200Ah, dieser Messwert macht mehr Sinn). Platz, und Kabel, für den Einbau von 2 weiteren Batterien ist vorhanden.

 

Der Aufbau ist für 24V ausgelegt. Zum Betrieb von 12V-Geraeten sind zwei isolierte Wandler 24 -. 12V (Alpha) eingebaut.

 

Solaranlage, 510W, besteht aus 3 Panelgruppen mit je 2 x 85W Paneelen und je einem 175W-Regler.

 

Phoenix Multiplus 3000W mit Ladeteil für 60A Ladestrom und Vorrangschaltung, fernbedienbar vom Elektrotableau über der Küche.

 

Sterling-ProMariner Weitbereichs-Ladegerät PP2430 für 90-270V bei 40-70 Hz mit 30A Ladestrom, fernbedienbar vom Elektrotableau.

 

Nur ein Landstrom Anschluss, manuell umschaltbar zwischen den beiden Ladegeräten (mit Nullstellung). Anschlusskabel aus dem Yachtbereich mit 3 x 2.54mm2 Adern. Verschiedene Adapterstuecke für die Schweiz, EU, und Nordamerika.

 

Sterling B2B- Ladegerät (Booster) mit 30A Ladestrom, ohne Fernbedienung.

 

Cyrix Batterie-Kombinations-Relais 200A

 

Das Batterietableau mit Shunt, Sicherungen, Unterspannungsschutzschaltung und Cyrix ist von Philippi, die einzelnen Elemente wurden auf eine fahrzeugspezifische Grundplatte ummontiert (Platzbedarf).

 

Das Elektrotableau im Wohnraum ist auch von Philippi

  - 1 Tableau mit 8 Gruppen, einem Batteriemonitor BMC-1 und einer Tankanzeige für 4 Tanks, montiert 

  - 1 Tableau mit 10 Gruppen und den Fernbedienungen der beiden Ladegeräte 

 

Heizung

Eine Truma 6000 Warmluftheizung mit einem 15lt Boiler sorgt für Angenehme Wärme im Aufbau und Warmwasser.

 

Diverses

Ersatzteile

Eine grössere Menge Ersatzteile sind vorhanden.

 

Ein grosses Blatt  (2-3 m2) des ursprünglich verwendeten Resopal ist vorhanden.